Montag, 29. Oktober 2007

seichte Gewässer

In seichten Gewässern
fahre ich nicht
leite den Bug
auf's offene Meer

und mag der Seele Grund
tausendfach tiefer liegen
als jener der Ozeane
dieser Welt

tapfer wandle ich Schritt um Schritt
durch die Dunkelheit am Meeresboden
und könnte ich tiefer noch gehen
ich zögerte nicht

denn in seichten Gewässern
fahre ich nicht

Am Meeresgrund da ist es still
Am Meeresgrund in ewger Nacht
versiegt die Zeit
und ich in ihr
werde zu Wasser
werde zu Grund
werde zu Nacht
werde zu Stille

wo ich dann bin
frag ich nicht mehr
denn ich bin überall
und das ich ist nirgends

(Mariamne 2005)

Keine Kommentare: