Freitag, 16. November 2007

Schlehenkonfitüre


Bild: pixelio.de / Schilditurtle

Jetzt wo der erste Frost uns morgens auf den Wiesen empfängt, ist es Zeit für die Schlehenernte. Schlehen brauchen den ersten Frost damit sie richtig wohlschmeckend werden und nicht mehr ganz so zusammenziehend sind. Wenn es dann so weit ist, kann man sich auf das Einkochen leckerer Schlehenmarmelade freuen und noch mehr natürlich auf ihren Genuss. Gute Nahrung schenkt uns ein Stück Lebensqualität.

Du brauchst:
1 kg Schlehen
1/8 Liter Wasser
2x 1/4 Liter weißer Traubensaft
375 g Rohrzucker

Die frisch gepflückten Beeren über Nacht in Wasser legen und am nächsten Tag abgießen. Die Beeren dann mit dem 1/8 Liter Wasser und 1/4 Liter Traubensaft weich kochen und durch ein Sieb streichen. Zu dem Schlehenmuss erneut 1/4 Liter Traubensaft hinzu geben und den Zucker darin auflösen. Alles Kochen bis die Marmelade so dickflüssig ist, dass sie an einem sauberen Eßlöffel hängen bleibt. Marmeladengläser erhitzen und die fertige Marmelade einfüllen. Eventuell entstehenden Schaum abschöpfen. Gläser im heißen Zustand gut verschließen. Die Gläser auf einem feuchten Tuch mit dem Deckel nach unten aufstellen und ganz auskühlen lassen. Wenn du magst kannst du die Gläser von oben mit einem trockenen Geschirrtuch abdecken.

Der Trick dabei ist, dass Du nun ein Hinweis auf die Haltbarkeit deiner Marmelade hast. So lange die Luftblase im Glas unten bleibt kannst du sie einfach lagern. Befindet sie sich oben, solltest du die Marmelade innerhalb von ein- zwei Wochen aufbrauchen.

Keine Kommentare: