Donnerstag, 13. März 2008

Zurück aus dem Winterschlaf


Bild: pixelio.de / Nikolausklaus


Ich merke im Moment, dass ich wohl etwas Winterschlaf gehalten habe, doch nun erwache ich wieder langsam zum Leben. Das liegt besonders auch daran, dass nun, wenn man früh morgens hinaus geht, trotz all der Kälte so etwas wie Milde in der Luft liegt. Etwas warmes, weiches und geheimnisvoll lebendiges. Man kann es riechen, obwohl es nicht wirlich einen Duft hat. Es riecht einfach nach Frühling. Abends ist es auch so. Die Welt hat sich verändert. Es ist nicht mehr Winter sondern die Natur bewegt sich bereits in Richtung Frühling - und ich folge ihr:

Frühling des Lebens

Noch in die klare dunkle Stille
der kalten Nacht hinein
erwacht der süßen Sehnsucht Wille
nach Frühling und Lebendigsein

Und weckt der erste laue Abend
den Geist der nur im Herzen wohnt
die Leidenschaft des Lebens labend
die allein das Leben lohnt

Und strömt der erste Duft des Morgen
der noch kalt und doch schon mild
in dem schon Liebe ist verborgen
als noch nicht ganz erahntes Bild

Dann - so weiß ich - ist es Zeit
frei zu seien und bereit
zu wachsen und zu blühen
mich um das Leben zu bemühen
zu lieben und zu lachen
lebendig Feuer zu entfachen

Und zu sein wer ich bin
Und zu sein wer ich bin
Und zu sein wer ich bin

Ich wünsche Euch allen eine fruchtbare Zeit des Wachstums und des Blühens. Die Blumen blühen einfach um des Lebens willen das ihnen geschenkt ist. Möget ihr Lachen um des Lebens Willen, das Euch gegeben ist.

Einen wunderbaren Frühling
Eure Bewohnerin der Wälder



Keine Kommentare: