Sonntag, 6. April 2008

Kleiner Aprilspaziergang

Auch wenn das Wetter noch regnerisch und kühl sein sollte so zeigt die Natur doch schon einige Anzeichen des Frühlings. Es lassen sich nun schon überall Wildpflanzen finden. Der beste Tip für Kräutersammler ist einfach mit offenen Augen durch die Natur zu gehen. Einfach auch mal stehen bleiben und auf dem Waldbodenschauen was es da für unterschiedliche Blättchen und Blüten zu sehen gibt. Wenn man Pflanzen in ihren unterschiedlichen Stadien kennt, hilft dies auch sehr. So kann man sich zum Beispiel beim Weißdorn, Holunder oder der leckeren Felsenbirne merken wo die Pflanzen angesiedelt sind und sie dann in der Blüte oder Fruchtzeit (je nachdem welche Teile man verwenden möchte) besuchen. Heute morgen war ich mit meiner lieben Begleiterin Emma im Feld unterwegs:Früh morgens unterwegs zu sein empfinde ich immer als besonders befreiend und erheiternd. Die Apfelbäume auf den Streuobstwiesen sind noch blattlos und an ihnen haftet noch die Stille des Winters.
Der Weißdorn hingegen lächelt schon mit zartem Hellgrün in die Welt und die prallen Knospen an seinen Zweigen verheißen schon die bald aufbrechenden weißen Blüten:

Jetzt ist übrigens genau die richtige Zeit um Bärlauch zu sammeln. Die Blätter schmecken nach Knoblauch. Man kann sie frisch für Frühlingskräuterquark verwenden, trocken als Vorrat oder aber ganz rafiniert ganz klein Hacken, ein Glas mit Schraubverschluss bis zum Rand damit füllen und dann alles mit Olivenöl aufgießen. Verschließen und mindestens zwei Wochen ruhen lassen. Eignet sich zum verfeinern von Marinaden, Salatsoßen oder auf frisch gebackenem Volkornroggenbrot. Bärlauch ist im Wald sehr leicht zu erkennen aber vom sehen her auch sehr leicht mit den äußerst giftigen Maiglöckchen verwechselbar. Zum Glück gibt es hier einen narrensicheren Trick: Reiße ein Stück von einem Blatt ab und reibe es in der Hand, es wird sofort sehr stark nach Knoblauch riechen. Wenn nicht dann hast du Maiglöckchen erwischt und solltest dir so bald wie möglich die Hände waschen. Das hier ist Bärlauch (das weiße daneben sind Buschwindröschen die uns bald mit Teppichen voll ihrer freundlichen Gesichter erfreuen werden):

Was man im Moment auch überall antreffen kann sind Veilchen. Vielleicht findest du genügend um einmal den leckeren Veilchen-Käseauflauf auszuprobieren. Wenn nicht, dann versuch es einfach mit einem Tee. Dafür brauchst du nur ein paar Blüten die du in eine Tasse gibst und mit heißem Wasser aufgießt. Am besten richtig süß machen - das weckt die Lebensgeister:


Hier und da findet man nun auch schon die ersten Waldmeisterpflänzchen wenn man genau hinschaut. Jetzt ist es noch zu früh sie zu pflücken, es sind noch zu wenige und sie sind auch noch nicht groß genug. Am besten wartest du damit bis Mai.


Du kannst dir aber schon merken wo du diese Pflanzen gefunden hast, denn wenn du in einem Monat wiederkommst wirst du feststellen, dass du dann an dieser Stelle wo du ein verwaistes Pflänzchen am Waldboden entdeckt hast einen Teppich an Waldmeister finden wirst. Du kannst dann dir und deinen Freunden eine Maibowle zubereiten und ihr könnt einfach mal feiern. Überaupt sollte wir viel mehr feiern, aus gar keinem Grund. Mir fällt dazu gerade das wahre weil einfach schöne (Schönheit hat immer recht ;) ) Gedicht von Rudolf Neumann ein:

Feste feiern

Man sollte öfter einmal Feste feiern,
und nicht erst, wenn eins fällt.
Man kann sie ohne Gäste feiern
und ohne Geld

Ein hübsches Fest heißt Freunde-Suchen
Ein lustiges heißt: Lachen-Fest
Es gibt das Fest der Pflaumenkuchen,
und das Drachenfest.

Ich könnte euch noch viele nennen,
doch hoff ich, ihr versteht:
Man muss auch grundlos feiern können,
wenn's sonst nicht geht.

So, das war es erst einmal für einen schönen Sonntag-Morgen-April-Matsch spaziergang. Von Emma hab ich gelernt: du kannst immer Spielen, du kannst dich immer freuen. Das wurde mir spätestens da klar wo sie mich an einem dunklen, regnerischen Abend in der Kälte mit einem Stöckchen aufgefordert hat mit ihr zu spielen. Da konnte ich doch einfach nicht wiederstehen...Tiere sind doch oft um so vieles Weiser als wir Menschen.

Helle Frühlingsgrüße von Eurer
Bewohnerin der Wälder

Kommentare:

Shakadal hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Kijar hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Mariamne hat gesagt…

Die beiden Kommentare wurden gelöscht, weil es sich meines erachtens um eine Art Phishing-Kommentare gehandelt hat die vorgegeben haben bei mir einen "Virusscan" durchführen zu wollen.

uhu hat gesagt…

sehr schöne eindrücke, so erfrischend
die fotos finde ich auch klasse

arteP hat gesagt…

liebe mariamne,

danke, daß du uns so schön an deinem frühlingsspaziergang hast teilnehmen lassen.
übrigens: ich habe dieses frühjahr auch gerade u.a. nach bärlauch und waldmeister ausschau gehalten. aber leider habe ich keine gefunden. nicht in und um berlin und auch nicht an der ostsee.