Samstag, 5. Juli 2008

Brief an die Hummel


Geliebte Lebenstrinkerin,

erst gestern sah ich Dich trinken am Nektar der Tomatenblüten in meinem kleinen Topfgarten. Auch meine Zuchinis und Gurken liessest Du nicht unbeachtet. Ich danke dir sehr, denn durch Deinen Besuch werde ich bald köstliches Gemüse ernten können. Du saugst das Leben in Dich auf und sorgst für Dich. In Deinem Tun liegt etwas fruchtbares, denn durch Dich werden mir Freude und Genuss zu Teil. Ich habe Dir zugelächelt und den Kopf geneigt, dir zum Gruss. Möge ich lernen so zu nehmen und für mich zu sorgen, dass es der Welt nichts nimmt, sondern etwas fruchtbares, wertvolles hervorgebracht wird. Das ich in meinem Sein wie ich bin Freude und Genuss in die Welt bringe - auch für andere. Wie wunderbar das ist, was Du lehrst: dass wir durch aufrichtige Selbstenfaltung der Welt etwas hinzufügen, sie reicher machen anstatt ihr etwas zu nehmen. Mein Herz trinkt deine Weisheit.

Danke.
Deine Bewohnerin der Wälder

1 Kommentar:

Sassenach hat gesagt…

Da kommen mir glattweg die Tränen so schön is das *schnüff*